IHR SCHICKSAL VERWALTE ICH

Nicht unproblematisch ist die Tatsache, dass die als Interessenvertreter der zu Betreuenden oder der Betreuten vorgesehenen Verfahrenspfleger (die nicht an jedem Verfahren beteiligt sein müssen) vom Richter ausgesucht werden, der seine Auswahl- und Entscheidungskriterien nicht offen legen muss.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass Handzahmheit und persönliche Verbundenheit bei der Entscheidung mitwirken.

Hier sollte über ein anderes Auswahlverfahren – unter Umständen orientiert an den Schöffenlisten – nachgedacht werden. Zumindest müsste sichergestellt werden, dass Richter und Verfahrenspfleger keine privaten Kontakte pflegen.

Einige andere Probleme sind noch gravierender.